Aktivitäten

Veranstaltungen

Im Jahre 2020 konnten aufgrund von Corona keine Veranstaltungen stattfinden.

2021 konnten drei Seminare für Deutsch-Lehrer*innen aus Osteuropa durchgeführt werden.

2022 wird sich zeigen, welche finanziellen Möglichkeiten zur Verfügung stehen.

Seminare für Deutsch-Lehrer*innen aus Osteuropa

2021 konnte die dAch gGmbH ein neues Seminar-Format auf den Weg bringen: Deutsch-Lehrer*innen sind hervorragende Multiplikator*innen. In den Seminaren bekommen die Teilnehmenden die Gelegenheit sich mit verschiedenen Aspekten der Offenen Gesellschaft – am Beispiel von Deutschland / Berlin – vertraut zu machen. Hauptthema ist hierbei die Erinnerungskultur, also der Umgang mit der eigenen Vergangenheit.

Link zu den Fotos der Teilnehmer*innen der drei Seminare 2021

Link zum Projektfilm „Seminare für Deutschlehrer*innen aus Osteuropa in Berlin“

Fankurve Ost

Im Jahre 2015 haben wir in freier Trägerschaft das erste Seminar für TeilnehmerInnen aus Ukraine, Belarus und Russland in Berlin organisiert „Fußball-Fankultur in der Offenen Gesellschaft“– schon damals in Kooperation mit dem Fanprojekt der Sportjugend Berlin.

Ab dem Jahr 2016 wurden die Folgeprojekte bei dem Berliner Verein „DRA e.V.“ verankert. Gleichzeitig wuchsen sie und erweiterten sich: Seminare, Workshops und Arbeitstreffen wurden in Berlin und in Osteuropa organisiert. Die KOS (Koordinierungsstelle der deutschen Fanprojekte) sowie weitere Fanprojekte kamen als Partner hinzu. Immer unter dem Gesamtansatz pädagogische Fanprojekte sowie die insgesamt in Deutschland gelebte Kultur rund um Fußball für die TeilnehmerInnen transparent und verständlich zu machen, als Anregung für ähnliche Projekte in den Heimatländern.

Ab dem Jahr 2017 kam ein regelmäßiger Newsletter hinzu, der die Fußball-Fankultur in den Ländern Ukraine, Belarus und Russland für den deutschsprachigen Raum aufarbeitet und einordnet.

Nach und nach hat sich für diese Aktivitäten unser Oberbegriff „Fankurve Ost“ herausgebildet.

Bis auf das aller erste Seminar wurden alle Aktivitäten maßgeblich durch das Auswärtige Amt finanziert. Weitere finanzielle Beiträge kamen von der Bosch-Stiftung (speziell erstes Seminar), vom Fanprojekt Berlin, von GMF, der Dönhoff-Stiftung, DFB-Kulturstiftung und weiteren.

www.fankurve-ost.de

Newsletter zu Fußball und Fankultur in Osteuropa (Ru, UA, BY)

Projekt-begleitend wird seit nunmehr über 4 Jahren ein Newsletter auf deutscher Sprache zum Thema „Fußball und Fankultur in Osteuropa (RU, UA, BY)“ herausgegeben.
Liste der Ausgaben samt links siehe hier /aktivitaeten/newsletter/.

Filmische Dokumentation zur Fankultur

Ein jedes unserer bisherigen Seminare zum Thema „Fußball-Fankultur in der Offenen Gesellschaft“ war aufgebaut rund um Gespräche / Diskussionen mit Experten zu verschiedenen Themen im Bereich Fankultur – sozialpädagogische Fanprojekte und ihre Entstehung / Entwicklung in Deutschland; selbstorganisierte Fankultur; rechtliche Hilfe im Bereich Fankultur; die Arbeit der Polizei rund um Fußball; die Fanarbeit der Vereine; …..

In diesem Projekt-Element (ebenfalls ersonnen als alternative Umsetzung in Corona-Zeiten) werden diese Themenbereiche filmisch dokumentieren, so dass am Ende eine Serie an Beiträgen online-abrufbar ist, welche einen guten Ein- und Überblick über die Themenbereiche der Fankultur in der Offenen Gesellschaft gibt. Es entstehen 15 derartige filmische Dokumentationen, wobei ein Schwerpunkt auf Frauen in der Fankultur liegen wird.

Liste der Filme mit links siehe hier /aktivitaeten/dach-ffk-2020-filme/.

Artikel aus Osteuropa (RU, UA, BY) zum Thema „Sport und Gesellschaft“

Als ein Teil der Corona-bedingten Alternativ-Umsetzung sind im Herbst 2020 knapp über 80 Artikel zum Thema „Sport und Gesellschaft“ entstanden. Die Autoren stammen aus Russland, Ukraine und Belarus und sind zum Großteil auch ehemalige Teilnehmer unserer Projekte und Seminare. So ist eine vielfältige Mischung aus unterschiedlichen Sichtweisen auf dieses Thema entstanden.


Liste der Artikel mit links siehe hier /aktivitaeten/artikel/.

Video Challenge

Ein Projekt-Element welches als alternative Umsetzung in Corona-Zeiten entwickelt wurde.


Ziel war es, dass ehemalige TeilnehmerInnen unserer Maßnahmen (zusammengefasst in einer Facebook-Gruppe mit knapp 400 Mitgliedern) sich in einem selbst-aufgenommen Video-Clip (1-2 Minuten) mit einer Frage an den Rest der Gruppe wenden, um so eine Diskussion zu entfachen. Von unserer Seite wurde sichergestellt, unabhängig von der Sprache des Originals, dass die Clips auf Englisch und Russisch (Untertitel) verständlich sind.


Nach 12 solcher Video-Clips ist die Erstellung weiterer Clips durch Mitglieder der Gruppe eingeschlafen (Sommer, eh zu viel Zeit im Internet, etc, man darf über die Gründe spekulieren….)